Juli 2015

Impressionen aus der Kanu AG

26.07.2015 17:58

Bei der letzten Kanufahrt "ging" es von Karlsruhe Rappenwört ca. 3 km bei leichter Gegenströmung auf dem Altrheinarm zum Bellenkopf. Nach dem anstrengenden Paddeln hatten wir dann viel Vergnügen beim Wellenspringen. Die Rückfahrt war dann einfach. Wir konnten uns fast nur treiben lassen und mussten die Kanadier nur gut in der Strömung halten.

Paddeltechnik und Rettungsübungen

07.07.2015 16:28

 

Das gute Wetter lud selbstverständlich dazu ein, neben dem Kanufahren auch ein paar Übungen im Wasser zu machen. Zuerst haben wir verschiedene Paddeltechniken gelernt, die, je nach dem wo man im Kanu sitzt, wichtig sind. Der Paddler vorne im Boot ist er „Motor“, er sorgt vor allem für den Vortrieb. Hinten sitzt der Steuermann, er bestimmt die Richtung und unterstützt natürlich auch seinen Paddelpartner.
Bei der Rettung aus dem Wasser gilt der Grundsatz: Throw, row, go (werfen, rudern, schwimmen). Wir haben somit das Werfen eines Wurfsackes geübt. Der Wurfsack selbst ist ein Beutel in dem ein Seil ist. Man muss ca. 2 m Seil herausziehen und das Ende gut festhalten. Dann heißt es, zielen und mit der anderen Hand den Wurfsack so genau wie möglich zuwerfen. Das ist gar nicht so leicht wie es aussieht. Hat der zu Rettende das Seil oder den Wurfsack ergriffen kann man ihn herausrausziehen. Anschließend haben wir noch ein umgekipptes Kanu aus dem Wasser gezogen. Da haben wir erst einmal gemerkt wie schwer ein Boot ist, wenn es ´mal vollgelaufen ist. Doch mit guter Anleitung lernten wir schnell wie man das Boot ohne unnötigen Kraftaufwand wieder leer bekommt.
Zum Abschluss haben wir noch ein tolles Spiel gespielt. Dafür haben wir ein Kanu umgedreht auf das Wasser gelegt, sodass wir drunter tauchen konnten. Das Spiel hieß Flüsterpost unterm Boot. Das war toll.