Oktober 2016

WH_Schatzjäger on Tour

04.10.2016 18:12

Wie schön, dass im Waldhaus erstmals eine Geocaching Gruppe im Rahmen der Abenteuer AG gebildet werden konnte. Bereits in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien gingen zahlreiche Bewerbungen ein, von denen die ersten sieben Schatzjäger ausgewählt wurden.

Sie trafen sich am 29. September zum ersten mal mit ihren Coachs, Frau Grass und dem bekannten Geocacher Mixi.

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde beschäftigte man sich zunächst mit den Regeln für gute Geocacher. Wichtig ist hier vor allem, dass man mit der Natur gut umgeht und sich im Wald achtsam verhält. Auch muss man aufpassen, dass man die Caches nicht in Anwesenheit von „Muggels“ (so nennen die Geocacher andere Menschen) sucht. Deshalb wurde dann gleich ein geheimes Zeichen bei Dosenfund vereinbart. Eine weiter goldene Regel war, mit dem „Aufdecken der Dose“ zu warten, bis alle Teammitglieder vor Ort sind. Und natürlich muss ein Cache hinterher auch wieder ordentlich versteckt werden.

Mixi hatte eine Auswahl an unterschiedlichen Dosen und Behältern mitgebracht, die ehrfürchtig bestaunt wurden.

Dann war es auch schon Zeit für die ersten Übungen mit dem GPS- Gerät. Zunächst wurden zwei Geheimagenten-Teams gebildet, die Aufträge in Form von Koordinaten erhielten. Nachdem die Aufgaben bewältigt waren, wurden die Schatzjäger in Zweierteams eingeteilt, welche nun alle eine bestimmte Koordinate mit einer frisch versteckten Dose aufsuchen sollten.

Etwas versprengt lief diese Suche dann ab, doch Lucas entdeckte bald als erstes ein verdächtiges Objekt. Der Geheimruf lockte alle Schatzjäger an und stolz barg der Finder die begehrte Dose. Zur Freude aller konnte eine Runde Snickers für alle geborgen und auf der schönen Brücke im Wald verzehrt werden.

Mixi zeigte gleich vor Ort, wie man am besten mit Holzstöcken einen Cache verstecken kann.

Nachdem die Übungen erfolgreich verlaufen waren, ging es dann auf die erste richtige Geocache-Tour.

Ausgesucht hatte ich in Absprache mit dem Owner die Runde „Kleine Raupe Nimmersatt“ welche für Kinder sehr gut geeignet ist.

Groß war die Aufregung, als die erste echte Cachedose gefunden wurde und alle bestaunten das Objekt. Der erste Logeintrag mit Datum wurde dann auch vor Ort vollzogen. Nach und nach wurden im schönen Wald sechs weitere Dosen mit Hinweisen für den großen finalen Bonusschatz entdeckt. Dies war auf der einen Seite ein toller Erfolg. Auf der anderen Seite stellte sich bei einigen Schatzjägern ein gewisser Frust heraus, denn nicht jeder hatte schon eine Dose gefunden.

Hier mussten die Coachs doch häufig beruhigend und ausgleichend auf die Truppe einwirken, bei der sich nach und nach manch erfolgloses Team aufzulösen begann.

Der große Schatz zum Ende beruhigte jedoch wieder fast alle Gemüter. Hier konnten nun tolle Gegenstände getauscht werden, denn der Owner hatte für wahre Kinderschätze in der großen Kiste gesorgt.

So ging es erschöpft aber glücklich wieder ins Waldhaus zurück, wo man sich mit dem bekannten Geocacher-Gruß verabschiedete: Bis bald im Wald !