September 2009

Hannelore Klabes zu Besuch in der Waldhausschule

25.09.2009 22:02

tl_files/CONTENT/gfx/Aktuelles/2009/0909Klabes/IMG_1282.jpg

Am Freitag, dem 25. September hatte die Waldhausschule ganz besonderen Besuch. Hannelore Klabes, die Autorin des Buches “Bei den vergessenen Kindern Burundis” war zu Gast in der Waldhausschule und berichtete der Schulgemeinschaft über ihre langjährige Arbeit im afrikanischen Burundi. Fasziniert lauschten die Schüler der Lebensgeschichte der hoch engagierten und aktiven 80-jährigen Dame. Mit neun Jahren hatte sich Frau Klabes anlässlich ihrer Kommunion ein burundisches Patenkind ausgesucht, welchem sie mit monatlicher Unterstützung eine Schulbildung ermöglichte. Viele Jahre später durfte sie dieses Patenkind, das mittlerweile Priester geworden war, kennen lernen. Sie versprach, ihn einmal in Burundi zu besuchen. Im Alter von 50 Jahren löste Frau Klabes dieses Versprechen ein und reiste erstmals in das Land im Herzen Afrikas. Dies war der Beginn eines langjährigen Engagements, welche vom SES (Senior-Experten-Service) unterstützt wurde. Frau Klabes betreute viele Projekte meist kirchlicher Träger. Besonders aktiv war sie beim Aufbau des Zachäus-Knoll- Hauses: 130 behinderte Kinder und Jugendliche werden dort gefördert. Mit 75 Jahren war sie “zu alt” für die Entsendung durch das Auswärtige Amt. Frau Klabes widmete sich nun der “Anamed Artemisia annua”-Gesellschaft. Man hatte erkannt, dass die Artemisia-Heilpflanze ein wirksames Mittel gegen Malaria beinhaltet. eine wichtige Erkenntnis, denn jede 14 Sekunden stirbt ein Mensch an Malaria. Nach selbstfinanzierten Kursen bereist Frau Klabes nun wieder seit Jahren Burundi und vermittelt ihr Wissen über Anbau der Pflanzen sowie Gewinnung und Anwendung des Heilmittels an die Bevölkerung.

Besonders interessant für die Schüler war die anschauliche Demonstration von Frau Klabes. Man konnte den Tee, als auch das Artemisia-Pulver anfassen und probieren und sehen, wie man ohne Maschinen selbst Kapseln herstellen kann.

Unter großem Beifall beendete Frau Klabes ihren Beitrag und versprach, ihm Frühjahr einige Stecklinge der Artemisiapflanzen in die Waldhausschule zu schicken.

Projekttag Kinderrechte leitet...

21.09.2009 21:57

...Malscher Kinderrechtewochen ein

tl_files/CONTENT/gfx/Aktuelles/2009/0909KinderrechtewochenWHS/IMG_1237.jpg

Am 21. September fand in der Waldhausschule der zweite Projekttag „Kinderrechte“ statt. Im passend dekorierten Eurhythmiesaal versammelte sich die Schulgemeinschaft und lauschte interessiert den Ausführungen der Schulleiterin Ursula Grass, welche zusammen mit dem UNICEF-Schulteam Joshua, Fabian und Andre den Schülern die UN-Kinderrechtskonvention mit den 10 wichtigsten Kinderrechten erklärte. Besonders interessant waren für die Schüler hierbei die praktischen Beispiele und das Original-Anschauungsmaterial. Blechautos, Drahtspielzeug und Fußbälle wurden begutachtet. Man konnte erleben, wie es ist unter einem Moskitonetz zu schlafen und sich die Arme vermessen oder Schuhe putzen lassen. Das Gehörte wurde anschließend in den Klassen vertieft. Zwei Stunden später fanden sich alle zur großen Kinderrechtewahl ein. In echten Wahlkabinen gaben alle ihre Stimme ab. Nachdem der neue Kinderrechtesong, welcher von Musiklehrer Walter Frey komponiert worden war, gesungen war, ging es an die Auswertung. So wurde das wichtigste Kinderrechte der Waldhausschule vom Wahlkomitee ermittelt: Jedes Kind hat das Recht auf Leben und Gesundheit!

Zu den Kinderrechteworkshops sind nun  alle Malscher Schulen herzlich eingeladen. Am 20. November wird eine Kinderdelegation aus den Schulen das wichtigste Malscher Kinderrecht verkünden, Bürgermeister Elmar Himmel hat seinen Teilnahme an dieser Veranstaltung zugesagt.

Großeinsatz am Weltkindertag

21.09.2009 21:55

tl_files/CONTENT/gfx/Aktuelles/2009/sonstige/0909weltkindertag.jpg

Am 20. September hatten die JuniorBotschafter der Waldhausschule wieder alle Hände voll zu tun. Kräftig unterstützt von den Gruppen Bährenhöhle, Bachkrebse und Turmfalken ging die Fahrt nach Karlsruhe.

Gemeinsam mit Bürgermeister Martin Lenz wurde wurde am Weltkindertag vor dem Karslruher Rathaus die UNICEF-Fahne gehisst. Begleitet wurde der Festakt von der Trommelgruppe, welche von Andrea Dehm geleitet wird. . Danach ging es in den Schlossgarten zum Weltkindertagsfest. Dort war man am Aktionsstand der AG-Karlsruhe wieder aktiv und alle halfen den Kindern zusammen mit  dem Wiesbadener Künstler Rüdiger Steiner, Visionen einer besseren Welt für Kinder im Bau von Himmelsleitern für Kinderrechte umzusetzen.

Die Leitern werden am 20. Geburtstag der UN-Kinderrechteskonvention von den JuniorBotschaftern im Karlsruher Rathaus aufgehängt.