Oktober 2009

Hans- Thoma- Schule Klasse 4c wählt Kinderrecht

30.10.2009 01:00

tl_files/CONTENT/gfx/Aktuelles/2009/1109HThSK4c/IMG_1667.jpg

Großen Spaß hatten auch die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c, Hans-Thoma-Schule, am Kinderrechteworkshop der Waldhausschule.

Stolz stellten die JuniorBotschafter der Waldhausschule das Sonderheft der Zeitschrift GEOLINO vor, welches anlässlich des 20. Geburtstags der UN-Kinderrechtskonvention heraus gegeben wurde. Der Eingangsartikel stellt das Interview mit Familienministerin Ursula von der Leyen dar- dieses Interview hatten Joshua, Ronny , Clara und  Frau Grass im Sommer mit der Ministerin durchgeführt und für GEOLINO aufgezeichnet. Außerdem stellen Schüler der Waldhausschule in der Sonderausgabe die wichtigsten Kinderrechte vor.

Natürlich durften  die jungen Gäste dieses Sonderheft zusammen mit weiteren Materialien mit nach Hause nehmen. So kann man immer wieder nachlesen, wo man sich Hilfe suchen kann: die „NummergegenKummer“ kann man als Kind wählen, wenn man große Sorgen hat.

Besonderen Spaß bereitete das Tragen afrikanischer Gewänder und Tücher sowie das gemeinsame Trommeln und Ausprobieren der Anschauungsmaterialien.

Gespannt warteten alle das Ergebnis der Kinderrechtewahl ab: „Schutz im Krieg und auf der Flucht“ wurde als wichtigstes Kinderrechte der Klasse 4c gewählt.

Die acht Gewinner des Kinderrechtequizes freuen sich,  den 20. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention in der Waldhausschule feiern zu dürfen.

 Wir erwarten einen weiteren Ehrengast: der ehemalige KSC-Trainer und UNICEF-Pate Ede Becker wird gemeinsam mit Herrn Bürgermeister Himmel die Aktion „Hand drauf für Kinderrechte“ unterstützen!

Viertklässler der Hans-Thoma-Schule...

22.10.2009 01:00

...besuchen Kinderrechteworkshop

Freudig erwarteten das Referententeam aus der Waldhausschule die Gäste aus den Klassen 4a und 4b zum Kinderrechteworkshop. Ein Fahrdienst der Waldhausschule brachte die Schülerinnen und Schüler zum Veranstaltungsort.
Empfangen von Trommelklängen bestaunten die jungen Gäste die vielfältigen Angebote im Festsaal und wurden auf die kommende Veranstaltung eingestimmt.
Sicher  referierten Andre, Dennis und Fabian über die 10 wichtigsten Kinderrechte und ihre Verletzungen auf der Welt. Tim hatte sich das erstmals auf einen kleinen Vortrag vorbereitet und berichtete über das „Recht auf Bildung“.
„Schutz vor Gewalt“ – was kann man tun, wenn ein Kind in Nöten ist? Mit tollen Ideen diskutierten die Schülerinnen und Schüler, an wen man sich wenden kann, wenn ein Kind Gewalt ausgesetzt ist. Sogar in Deutschland sterben jede Woche zwei Kinder an der Folge von Vernachlässigung, berichtete Andre.

Voll Eifer stürzten sich alle auf die Materialtische und ließen sich von Frau Grass in afrikanische Gewänder kleiden. Selbst die Lehrerinnen wippten im Takt, als  die Kinder Rhythmusinstrumente ausprobierten.

Mit großer Konzentration wurde das Kinderrechtequiz ausgefüllt, welches Herr Suck den Klassen austeilte. Die Ergebnisse der Kinderrechtewahl wurden mit Spannung von den Wahlhelfern ausgezählt.

„Hand drauf für Kinderrechte“- zum Abschluss drückten die jungen Gäste ihre bunt bemalte Handfläche auf das große Banner und alle riefen das Motto im Chor.
Wir freuen uns sehr, nach den Ferien weitere Klassen der Hans-Thoma- Schule und der Mahlbergschule begrüßen zu dürfen!

Kinderrechteworkshop für Johann-Peter-Hebel-Schule

16.10.2009 01:00

tl_files/CONTENT/gfx/Aktuelles/2009/1009KRJPHS/IMG_1367.jpg

Mit großer Freude erwartete das JuniorBotschafterteam der Waldhausschule mit Schulleiterin Ursula Grass und Erzieher Rene Suck die jungen Gäste aus der Johann-Peter-Hebel-Schule. Begrüßt und eingestimmt durch rhythmische Trommelklänge nahmen die Schülerinnen und Schüler im ausgestalteten Eurhythmiesaal Platz.
Interessiert lauschten sie den Erklärungen der Referenten und ließen sich bereitwillig die zahlreichen Anschauungsmaterialien erklären. Warum die Kinderrechte so wichtig sind, wurde allen bald deutlich: konnte man doch unter dem Moskitonetz erleben, wie ein Kind in Afrika sich vor Malaria schützen kann, das Schleppen schwerer Steine ließ erahnen, wie hart manche Kinder in vielen Ländern arbeiten müssen.

Aber auch die Situation vieler Kinder in Deutschland wurde intensiv diskutiert: Schutz vor Gewalt- das Recht haben alle Kinder. Möglichkeiten der Hilfe von außen wurde überlegt und sogar die „NummergegenKummer“ war manchem Schüler geläufig.
Erstaunt waren die Gastgeber über die vielen interessierten Fragen und produktiven Beiträge der Viertklässler. Besonderen Spaß hatten alle, als man afrikanische Gewänder und Tücher anziehen durfte, Körbe und Drahtspielzeug anfassen konnte. Begleitet von Trommelklängen konnten die Kinder zahlreiche afrikanische Musikgeräte ausprobieren und so mancher fing sogar an zu tanzen.

Ein Quiz über die Kinderrechte prüfte das Wissen über das Gehörte und Erlebte ab, denn es gab auch etwas zu gewinnen. Acht Kinder aus jeder Klasse dürfen nämlich am 20. November den 20. Geburtstag der UN-Kinderrechteskonvention in der Waldhausschule gemeinsam mit Herrn Bürgermeister Himmel feiern.
Die Kinderrechtewahlen, welche natürlich geheim durchgeführt wurden, wurden interessiert verfolgt und jede Klasse wählte so ihr eigenes wichtigstes Kinderrecht.
„Hand drauf für Kinderrechte“ so lautete der Abschluss des Workshops: die Kinder durften ihren Handabdruck für die Kinderrechte auf einem großen Banner hinterlassen.