Oktober 2013

Die neue Waldhausküche wird eingeweiht

27.10.2013 19:20

Seit dem Schuljahr 2013/2014 hat die Waldhausschule eine neue Schulküche. Bezüglich dieses Anlasses kam das ganze Waldhaus am Donnerstag, den 24.10.2013 um 11.30Uhr zusammen, um die Einweihung der Küche zu Feiern.

Für die Verköstigung sorgte zum einen Herr Frey, der bereits mittwochs den ganzen Vormittag gemeinsam mit der Förderschulklasse F 5/6 Kürbissuppe kochte. Zum anderen backte Frau Grass gemeinsam mit der F 5/6 ganz unterschiedliche, kleine Brötchen, die zur Suppe serviert wurden. Zu Trinken gab es selbstgepressten Apfelsaft von Herrn Rastetter. Zudem wurde selbstgemachte Marmelade der Waldhausschule für UNICEF verkauft.

Als Überraschung brachte Frau Mößner gemeinsam mit ihren Jungs aus der F 3/4 vor Beginn der Feier verschiedenste Window- Colour – Bilder (natürlich passend zum Thema Küche) an den Küchenfenstern an, die den festlichen Rahmen abrundeten.

Wie macht der Bäcker die Brezeln?

19.10.2013 18:00

Zwei Wochen lang übernahm die Förderschulklasse F 3/4 den Vesper- und Handtuchdienst der Klasse 8/9, weil die Schüler ihr Praktikum absolvierten. Beim Austeilen der Laugenbrezeln am Donnerstag tauchte die oben genannte Frage auf. Nach dem Frühstück wurde ausprobiert, aus Knete Brezeln herzustellen. Manche Jungs merkten, dass die Arbeit eines Bäckers gar nicht so leicht ist und verzweifelten, andere zeigten große Ausdauer beim Herstellen kleiner Salzkrümel zum Verzieren.

Apfelsaft für Burundi

18.10.2013 16:42

Die Klasse F 5/6 von Herrn Kiehne sammelte viele Äpfel für uns. Wir wuschen uns die Hände, danach die Äpfel. Diese wurden klein geschnitten, durch die Mühle gedreht und danach in der Presse ausgedrückt. Marcus aus der Förderschulklasse 5/6 half tatkräftig mit. In der Hofpause verkauften wir den frisch gepressten Apfelsaft zugunsten von Burundi. Die ersten Käufer waren Lucas und Gökay. Herr Rastetter erklärte uns auch die Öchslewaage: 52g Zucker waren in einer Flasche Apfelsaft. Die Schüler durften sich am Ende der Pause eine Flasche für daheim abfüllen – aber aufdrehen nicht vergessen, sonst platzt sie…

Das Projekt war toll! Danke an Herrn Rastetter mit einem großen Applaus! Und Emmanuel ergänzte: „Und keiner hat sich geschnitten!“