Januar 2017

Sternsinger 2017 – Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit

31.01.2017 21:39

Als Weise aus dem Morgenland zieh’n wir von Haus zu Haus

und tragen Gottes Segen in die weite Welt hinaus.

Ihr sollt ein Segen sein, macht euch jetzt auf den Weg

und folgt dem hellen Stern, der dort am Himmel steht.

Die Könige erzählten ihren Mitschülern von Pablo, dem Jungen auf dem Sternsingerplakat, und berichteten über die Situation der Turkanaregion durch den Klimawandel. Sie sangen den „Unity Song“ aus der Turkana und ein afrikanisches Lied (mungu awabariki nyumba hii).

Die Botschaft lautete:

Fangt in diesem Zimmer mit dem Frieden an, den die weite Welt nicht geben kann.

Christus mansionem benedicat       20*C+M+B+17

In diesem Jahr zogen fünf Sternsinger durch die Waldhausklassen. Die Vorbereitung war sehr aufregend, denn erst brannte die Kohle nicht, dann stoben wilde große Funken durch den Raum. Die neue Weihrauchmischung von Maria Laach (Gloria hell) landete mit zerbrochenem Glas auf dem Boden, Unbekannte waren während der Reise im heimischen Klassenzimmer gewesen und Hustenanfälle und sonstige Schwierigkeiten der Könige zogen durch die Vorträge. Am Ende des aufregenden Vormittages verwandelten sich die Sternsinger wieder in Schulbuben und genossen das Abschlussfrühstück.

Ejok noi (danke) und Kidong robo (tschüss)

 

UNICEF-Kiosk und Simon geht…

31.01.2017 21:06

Am Freitag, 27. Januar 2017 war die Aufregung in der Klasse FL 3/4 riesengroß: Es war Schulkiosk angesagt und gleichzeitig war es der letzte Schultag von Simon. Nach dem Morgenspruch hieß es Schürzen anziehen, Hände waschen und los ging es mit Butter schmieren, Gurken, Karotten und Paprika schneiden, die Zeit dabei nicht vergessen – und um 10 Uhr standen 9 Tabletts mit „lachenden Gesichtern“ bereit.

Nach der Hofpause der Schule hieß es erst einmal durchschnaufen und dann aß jeder sein Brötchen mit Appetit. Die Klasse blieb am Tisch sitzen und Simon bekam Raum für seine „Abschiedsrede“: Er durfte allen Personen Rückmeldung geben. Der Klassensprecher überreichte ihm ein Abschiedsbuch, das in dieser Woche noch nebenher gebastelt worden war. Und da Simon gerne isst, gab es zur Verabschiedung noch eine doppelte Runde Kuchen. Danach hieß es Küche auf Vordermann bringen, was uns gut gelang, denn wir bekamen nachmittags ein Lob vom Putzteam der Schule.

Zurück im Klassenzimmer war der Abschied gekommen. Simon packte seine restlichen Sachen und wurde von allen mit Umarmungen und guten Wünschen für seinen weiteren Lebensweg verabschiedet.

Schatzjäger on Tour V

15.01.2017 13:47

Da Geocacher nicht nur Dosen suchen sondern als gesellige Menschen  sich darüber gerne austauschen, treffen sie sich ab und zu bei sogenannten „Events“.

Ein besonderes Event fand am Samstag, dem 14. Januar in Au am Rhein statt. Und natürlich wollten die Schatzjäger unbedingt auch einmal ein Event besuchen und andere Geocacher kennen lernen. So holte Frau Grass die Truppe um 13 Uhr ab und die Tour ging zum „Wintergrillen in Speckkälbletown“. Ein Outdoor –Event war genau das richtige, denn die Jungs konnten hier mit anderen Geocacher-Kids im Wald und auf dem Spielplatz toben  und Spaß haben.

Die Überraschung war groß, als die Jungs von Webmicha, einem der Veranstalter mit extra für sie vorbereiteten Geschenken (Blöckchen mit Stiften zum Cachen)  begrüßt wurden.

Stolz verteilten die Schatzjäger unsere gebastelen CITO-Tüten und erklärten, dass man auf die Natur achten und den Müll aus dem Wald mitnehmen sollte. Das fanden die anderen Cacher richtig toll.

Begeistert und staunend machten sich die Jungs auch ans Bergen eines Caches- war doch tatsächlich an einer Stelle  in unerreichbarer Höhe eine Dose erspäht worden, die man nur mit einem ganz besonderen Hilfsmittel erreichen konnte. Mit leuchtenden Augen trug diesmal Lucas-Yannick die WH_Schatzjäger ins Logbuch ein, stolz, dass er diesmal das Versteck entdeckt hatte.

Das Stockbrot grillen am großen Feuer machte  richtig Spaß und die von Frau Grass frisch gebackenen Muffins schmeckten allen.

Auch wenn bei der abschließenden Verlosung niemand  gewonnen hat, waren sich alle einig, dass es ein ganz toller Ausflug war. Müde und ausgetobt ging es am Abend ins Waldhaus zurück.  Frau Grass war begeistert und stolz auf die Schatzjäger, die sich so prima benommen hatten wie noch nie.