2017

Schatzjäger on Tour: Nachtcache „Goldrausch“

06.11.2017 20:41

Was wäre eine Abenteuer -AG „Geocaching“ ohne das geniale Erlebnis eines Nachtcaches?

Am Freitag vor den Herbstferien war es endlich so weit.  Die WH_Schatzjäger trafen sich mit ihren Coachs Frau Grass und Samaka bei Kerzenschein und erfuhren von der Geschichte des legendären „SichelSim“,  der in einer alten Goldmine auf seiner wahnsinnigen Suche nach Gold verschollen war.  Seinen Schatz galt es zu finden in dieser Nacht.

Ausgestattet mit coolen neuen Halstüchern, Stirnlampen und Leuchtarmbändern ging es zunächst nach Ittersbach, wo „Ichel“, der „Owner“ dieses Nachtcaches abgeholt wurde. Freundlicherweise hatte er sich bereit erklärt, die jungen Schatzjäger zu begleiten.

In Mutschelbach startete dann die etwa 10 km lange Tour durch den dunklen Wald. Wie gut, dass nicht der Vollmond schien, denn dann dürfen aus Gründen der Jagd keine Nachtcaches gemacht werden. Aber so wurden im spärlichen Mondlicht die Reflektoren an den Bäumen gut gefunden. Schwierige Aufgaben gab es zu lösen, die die motivierten Jungs mit Bravour meisterten.  Die gefundene Schatzkarte erleichterte den Weg. Immer wieder sammelte sich das Team um die Lampen auszumachen und das Gefühl des nächtlichen Waldes zu erleben.

Völlig fasziniert erreichten die Schatzjäger zu später Stunde einen  verlassenen Steinbruch. Hier konnte man die alte „Goldgräberstadt“ deutlich erkennen.  Das Haus von SichelSim wurde respektvoll im Lichtschein begutachtet und mit UV-Licht  im Inneren  nach weiteren Hinweisen erforscht. Im Steinbruch selbst fand man dann endlich  die große Schatzkiste und unter Jubel trugen sich alle ins Logbuch ein.

Der lange Rückweg zum Auto war durch eine nächtliche „Fütterung“ dann auch noch gut zu bewältigen.

Völlig begeistert und erschöpft nahmen die Jungs ihre Plätze im Bus ein, glücklich, dass sie diese tolle Erfahrung machen konnten. Sie hatten ihr Ziel erreicht: endlich einmal nach Mitternacht ins Waldhaus zu kommen. Und so wunderte es diesmal niemand, dass die Stimmen auf den Rücksitzen nach und nach verstummten und alle Schatzjäger einschliefen.

Bauinformationstag im Ausbildungszentrum Karlsruhe

30.10.2017 09:38

Am 24.10.2017 besuchten die Klassen WRS 8/9 und  FL7/9 den Bauinformationstag im ABZ Karlsruhe. Zuerst standen wir ewig im Stau und wären fast zu spät gekommen. Nach der Anmeldung bekamen wir eine PowerPoint Präsentation rund um das Thema Bauberufe, Ausbildung und Handwerk gezeigt. Dabei zeigte sich, dass Auszubildende für Bauberufe sehr gesucht sind, man vielseitige Tätigkeiten ausübt und ganz gut dabei verdienen kann. Dabei erhielten wir sehr viele Informationen, die teilweise im Rahmen eines Quiz abgefragt wurden, bei dem der Sieger 1500 € für die Klassenkasse gewinnen konnte. Anschließend besuchten wir die Werkstatthallen, wo uns Auszubildende über ihre Erfahrungen berichteten und uns typische Tätigkeiten, wie Schalungsbretter absägen, Nägel einschlagen, Fliesen schneiden und aufkleben usw. ausprobieren ließen. Gemeinsam durften wir sogar eine kleine Mauer bauen. Abschließen gab es für alle eine wohltuende Stärkung in Form einer Butterbrezel und eines Getränks. Das war ein sehr informativer und interessanter Lerngang, vor allem wegen der Möglichkeiten etwas praktisch zu tun.

Vielen Dank an die Auszubildenden und Mitarbeiter des ABZ!

Schatzjäger auf Tour Oktober 2017

26.10.2017 15:51

Die neue Schatzjäger-Truppe aus dem Waldhaus ist schon ganz schön fit!

Nachdem am Freitag gestaunt wurde, wie viele Geoaches auf der Landkarte zu sehen sind, gab es eine Menge über verschiedenen Regeln der GPS Schatzjagd zu lernen. Terrain1 bedeutet, dass auch ein Rollstuhlfahrer die Dose suchen kann und bei T 5 braucht man Spezialausrüstung, so wiederholten die Jungs. Attribute, Abstandsregeln, Listings und wieso ein ehrenamtlicher Reviewer die Geocaches vor der Veröffentlichung prüft , fanden die Kids sehr interessant.

Am tollsten war aber wieder die 3-stündige Tour im Wald, bei der diesmal zehn Geocaches zu finden waren. Die Mülltüte wurde diesmal von Tobias getragen und die Teamarbeit funktionierte schon ganz hervorragend.

Super klappte das vereinbarte Geheimzeichen, das beim Erspähen der Dose gegeben wird, um den Rest der Gruppe zu sich zu führen. Wie das Geheimzeichen geht?

Das verraten wir natürlich nicht an Muggels!

Bis bald im Wald